Laut Umweltministerium haben die Partikel keine schädlichen Umwelteinwirkungen. Weitere Maßnahmen seien danach nicht nötig. Die Kosten trägt Vattenfall.